Die Aktins Diät

atkin-diet-head

Die Atkins Diät

Phasen, Vorteile & Nachteile
Lesedauer: 8 Minuten

Die Atkins Diät - Was ist das?

Fast jeder, der sich in seinem Leben schon einmal mit Diäten beschäftigt hat, ist dabei auch mit der Atkins Diät in Kontakt gekommen. Diese zählt zu den bekanntesten kalorienreduzierten Ernährungsformen und ist nach ihrem Erfinder Robert Atkins benannt. Wenn Du nach diesem Ernährungsplan Deine Mahlzeiten ausrichtest, ist eine Gewichtsabnahme vorprogrammiert. Doch das sehen nicht alle Experten nur positiv.

Worum geht es bei der Atkins Diät?

Wenn Du Dich nach der Atkins Diät ernährst, gehören Lebensmittel wie Nudeln und Brot, aber auch Reis und Zucker nicht mehr in Deinen Ernährungsplan. Stattdessen gibt es fettreiche Speisen und viel Protein. Das Ziel dabei ist es, langfristig abzunehmen. Den Zeitraum dafür kannst Du selbst wählen.

Die vier Phasen der Atkins Diät

Als Basis der Diät gelten vier unterschiedliche Phasen, wobei die letzte dahingehend ausgerichtet ist, das erreichte Gewicht dauerhaft zu halten.

Beginnend mit der Phase 0, die auch als Ketose bezeichnet wird, darf Dein Ernährungsplan nur mehr maximal 5 Gramm Kohlenhydrate täglich enthalten. Weil damit Dein Körper seine Energieproduktion nicht mehr daraus ziehen kann, muss eine andere Umwandlung von Fett in Energie geschaffen werden. Diese erfolgt in der Folge in der Leber, wo Fettsäuren zu einem Glukoseersatz umgewandelt werden.

Diese Phase muss mindestens zwei Wochen dauern, damit sich Dein Körper an die Ernährungsumstellung gewöhnen kann. Erlaubte Lebensmittel sind Fisch und Fleisch, aber auch Eier und Sojaprodukte. Brot ist strikt verboten, die erlaubte Kohlenhydratmenge kannst Du mit Salat und Gemüse konsumieren.

In der nächsten Phase darfst Du wieder Lebensmittel konsumieren, die kohlenhydratreicher sind. Also zum Beispiel Nüsse und Beeren, aber auch Samen und Hülsenfrüchte. Wichtig dabei ist, dass Du pro Woche um 5 Gramm mehr Kohlenhydrate zunimmst als die Woche davor.

Sobald Du allerdings nun einen Punkt erreichst, an dem Du kein Gewicht mehr verlierst, solltest Du die Kohlenhydrate wieder minimieren.

Die Phase 3 während der Atkins Diät ist diejenige, bei der Deine Gewichtsabnahme definitiv stagniert. Nun solltest Du die Menge der täglichen Kohlenhydrate um 10 Gramm erhöhen, zweimal wöchentlich solltest Du zusätzlich bis zu 30 Gramm Nahrungsmittel mit hoher Nährstoffdichte zu Dir nehmen.

Dies ist auch die Phase, wo Du herausfinden musst, welche Lebensmittel auf Dein Körpergewicht Einfluss nehmen und wo die entsprechende Toleranzgrenze liegt.

In der letzten Phase der Atkins Diät solltest Du im Idealfall bereits Dein Wunschgewicht erreicht haben. Damit Du es auch langfristig halten kannst, kannst Du unterschiedliche Lebensmittel konsumieren.

Die Auswahl daran hat sich in der letzten Phase der Diät ziemlich erhöht und umfasst nun auch Gemüse und Fisch, aber auch Obst. Jedoch sind Teigwaren und Kartoffeln nach wie vor nur ausnahmsweise gestattet.

Welche Lebensmittel passen in eine Atkins Diät?

Lebensmittel, die einen geringen Anteil an Kohlenhydrate haben, sind während der kompletten Atkins Diät erlaubt. Dazu gehören:

– Fleisch

– Fisch ohne Panade

– Hülsenfrüchte

– Soja und Sojaprodukte

Öle wie Kokosöl und Olivenöl

Was ist bei der Atkins Diät nicht erlaubt?

Grundsätzlich ist alles verboten, was die Menge an Kohlenhydraten in der Phase, in der Du Dich gerade befindest, übersteigt. Lebensmittel mit einem hohen Kohlenhydratgehalt sind unter anderem:

– Reis, Nudeln und Kartoffeln

– Brot in unterschiedlichen Facetten wie Knäckebrot oder Vollkornbrot

– Haferflocken

– Bananen, Äpfel und Birnen

– Zucker in jeglicher Form

Auf diese Produkte solltest Du während Deiner Diät verzichten.

Taste Better Kochspray

Mit dem Taste Better Kochspray aus Rapsöl sparst Du unzählige und vor allem überflüssige Kalorien bereits beim Beginn der Kochsession.

Wie funktioniert die Atkins Diät?

Die Atkins Diät ist deswegen so erfolgreich, da sie auf einer anderen Form des Stoffwechsels im menschlichen Körper basiert. Kohlenhydrate fördern die Fettspeicherung im Körper, lässt Du sie weg, wird im Gegenzug die Fettverbrennung angekurbelt. Außerdem sorgen Proteine in der Ernährung dafür, dass Du Dich länger satt fühlst.

Im Endeffekt geht es darum, dass die Energie, die durch Fett gewonnen wird, unmittelbar verbrannt wird und damit das Gewicht gut reduziert werden kann. Damit entspricht die Atkins Diät im Wesentlichen einer ketogenen Diät, da es bei beiden darum geht, seinen Ernährungsplan auf möglichst viel Eiweiß und Fett, aber wenig Kohlenhydrate aufzubauen.

Welche Vorteile hat die Aktins Diät?

Die Atkins Diät ist deswegen so erfolgreich, da sie auf einer anderen Form des Stoffwechsels im menschlichen Körper basiert. Kohlenhydrate fördern die Fettspeicherung im Körper, lässt Du sie weg, wird im Gegenzug die Fettverbrennung angekurbelt. Außerdem sorgen Proteine in der Ernährung dafür, dass Du Dich länger satt fühlst.

Im Endeffekt geht es darum, dass die Energie, die durch Fett gewonnen wird, unmittelbar verbrannt wird und damit das Gewicht gut reduziert werden kann. Damit entspricht die Atkins Diät im Wesentlichen einer ketogenen Diät, da es bei beiden darum geht, seinen Ernährungsplan auf möglichst viel Eiweiß und Fett, aber wenig Kohlenhydrate aufzubauen.
Welche Vorteile hat
die Atkins Diät?
Wenn Du Kohlenhydrate fast komplett aus Deiner Ernährung streichst, kannst Du den Zustand der Ketose erreichen. Diese zapft für den Stoffwechsel die Fettreserven in Deinem Körper an, was im Endeffekt Deiner Gesundheit guttut. Die Triglyceridwerte sinken ab. Das hat zur Folge, dass epileptische Anfälle stark vermindert werden. Experten sprechen sogar davon, dass mit dieser Form der Energiegewinnung im Körper der Entstehungsprozess von Alzheimer verlangsamt werden kann.

Ein weiterer Vorteil liegt in der Insulinsensibilität, denn Insulin ist ein Fetteinlagerungshormon. Konsumierst Du Kohlenhydrate, werden diese im Verdauungstrakt zu Glucose abgebaut. Dort gelangt es auch in die Blutbahn und lässt den Blutzuckerspiegel ansteigen. Dies ist gesundheitlich schädlich, vor allem für Personen, die eine Insulinresistenz entwickelt haben. In der Folge hat es der menschliche Körper schwerer, Glucose in die Körperzellen zu liefern und das Risiko für eine Diabeteserkrankung steigt.

Fettverbrennung ist der nächste positive Aspekt der Atkins Diät, der erwähnt werden muss. Denn Fett allein ist schon gesundheitsschädlich, doch viszerales Fett, also Fett, das sich rund um die Organe bildet, verursacht gesundheitliche Risiken wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Viel Fett in der Bauchregion kann zudem zu einer Insulinresistenz führen und gilt als größter Verursacher von Stoffwechselkrankheiten. Diäten wie die Atkins Diät, die auf wenig Kohlenhydrate setzt, sind sehr effektiv in der Reduktion von schädlichem Bauchfett.

Die Triglyceridwerte sinken, wenn Du eine Atkins Diät machst. Sind diese sehr hoch, kann das zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Zu hohe Triglyceridwerte kannst Du mit einer kohlenhydratarmen Ernährung sehr gut senken, da die Atkins Diät viel Eiweiß und Fett beinhaltet, wirst Du auch besser und länger satt. Damit wird Heißhunger drastisch reduziert und Du hast keine unkontrollierbaren Essgelüste mehr. Unterschiedliche Studien haben belegt, dass Menschen mit einer kohlenhydratarmen Ernährung, im Endeffekt auch weniger Kalorien zu sich nehmen.

Gibt es Nachteile bei der Atkins Diät?

So sehr Dir die Atkins Diät bei einer langfristigen Gewichtsreduktion hilft, so sehr steht sie auch immer wieder in der Kritik. Experten führen dazu aus, dass sie sehr einseitig ausgerichtet ist, was zu einer Mangelversorgung des Körpers mit bestimmten Nährstoffen und Vitaminen führen kann. Diabetiker können auch unter einer individuellen Zellschädigung leiden.

Bei einer Ernährung, die zu stark auf Eiweiße setzt, kann es zudem zur Übersäuerung des Körpers kommen. Wenn Du Dich jedoch auch im Rahmen der Atkins Diät ausgewogen ernährst und nicht nur auf Proteine setzt, solltest Du mit gesundheitsschädlichen Wirkungen keine Probleme haben.

Nebenwirkungen der Atkins Diät

Viele haben in der ersten Phase der Diät unangenehmen Mundgeruch, vor allem, wenn der Körper gerade viel Fett verbrennt. Dies legt sich meist nach einer gewissen Zeit wieder und kann mit Mundspülungen oder kalorienfreien Bonbons kompensiert werden. Schwerwiegender, aber dafür auch sehr selten, ist eine mögliche Beeinträchtigung oder sogar Schädigung der Nieren, die aufgrund von zu viel Eiweiß in der Ernährung auftreten kann.

Auch Gichtanfälle können möglicherweise auftreten. Gerade zu Beginn der Atkins Diät kann es zu leichtem Schwindel oder Blutdruckproblemen kommen. Diese legen sich aber nach der Startphase, sobald der Körper sich an die veränderte Ernährung gewöhnt hat.

Ist diese Form der Ernährung überhaupt gesund?

Mediziner und Gesundheitsexperten sehen sich schon länger mit dieser Frage konfrontiert und liefern konträre Antworten. Während einige dieser Ernährungsform eher kritisch gegenüberstehen, sehen andere die gesundheitlichen Vorteile des Abnehmens.

Doch die Einseitigkeit der Ernährung, gerade in der Anfangsphase, gilt als kritisch. Klar ist auch, dass sich eine fettreiche Ernährung negativ auf den Cholesterinspiegel auswirken kann. Deshalb ist es wichtig, dass Du auch bei Berücksichtigung der Vorgaben dieser Diät immer auf eine gewisse Ausgewogenheit in Deiner Ernährung achtest.

Ist die Atkins Diät für Sportler geeignet?

Die Frage, ob der Ernährungsstil nach Atkins auf für Sportler und Fitnessbewusste geeignet ist, stellen sich Hobbysportler und Athleten gleichermaßen. Grundsätzlich stellt sich hier jedoch eher die Frage, warum Sportler überhaupt eine Diät machen möchten. Fakt ist in diesem Zusammenhang, dass die Energie, die Du für ein Training oder ein effizientes Workout benötigst, mittels der Ketose deutlich langsamer und auch weniger effektiv erzeugt wird. Leistung zu erbringen, erfordert nun einmal eine ausreichende Energieversorgung Deines Körpers.

Genau darum geht es doch eigentlich – egal ob Du einfach nur in Deiner Freizeit Sport betreibst oder Dich wettkampfmäßig vorbereitest. Wenn Du in diesem Zusammenhang auf den höchst effizienten und wertvollen Energielieferanten Kohlenhydrate verzichtest, könntest Du wertvolles Potenzial möglicher Leistungen verschenken.

Solange Du Dich ausgewogen ernährst und Deinem Körper ausreichend Substanz in Form von Eiweiß, Energie und Kohlenhydraten lieferst, kannst Du ein eventuelles Wunschgewicht auch ganz ohne Ketose erreichen. Und das bei einer Leistungsfähigkeit im Alltag und im Sport, die einfach besser ist.

Kritik an der Atkins Diät - berechtigt oder nicht?

Low Carb Diäten, zu denen die Atkins Diät ja auch zählt, stehen schon länger in der Kritik – und das trotz zahlreicher positiver Erfahrungsberichte Betroffener. Doch negative Kommentare von Experten und Medizinern beziehen sich oft auf die ursprüngliche Diätform, die noch aus den 70er Jahren stammt.

Mittlerweile wurde die Ernährungsform nach Atkins mehrfach immer wieder modifiziert und an neueste Erkenntnisse aus der Ernährungswissenschaft angepasst. Trotzdem bleibt der Vorwurf, dass gerade diese Ernährungsform zu einseitig ist. Nach Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung gilt die Atkins Diät auch als gesundheitsschädlich.

Doch diese Theorie geht einigen zu weit, zumal sie sich meist auf die erste Phase der Ernährungsumstellung bezieht. Damit entsteht die fälschliche Meinung, die erste Phase der Diät ist mit der Ernährungsform gleich zu setzen, die in der Folge dauerhaft beibehalten werden muss. Und das führt zu Vorurteilen.

Dir hat der Beitrag gefallen?
Weitere spannende Rezepte, Fitness-Tips und News aus dem Shop erhältst Du auch in unserem Newsletter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.