Paleo Diät – Wissen & Fakten

header-krafttraining

Paleo Diät

Wissen & Fakten!
Lesedauer: 7 Minuten

Paleo - Die exklusive Trend-Diät hat ihre Wurzeln in der Steinzeit

Immer mehr Menschen wählen ihre Lebensmittel nach der Paleo Diät aus. Anstelle von Fertiggerichten, Nudeln oder modernen Milchprodukten favorisieren sie ausschließlich natürliche Lebensmittel. Haushaltszucker ist tabu. Diese Ernährungsmethode orientiert sich daran, was in der Steinzeit verzehrt wurde. Zu dieser Zeit waren insbesondere Fleisch, Fisch und Gemüse sowie Obst, Meeresfrüchte und Nüsse verfügbar. Welche Gründe sprechen für diese ungewöhnliche Ernährungsform? Du erfährst es in den folgenden Beiträgen.

Herkunft und Geschichte der Paleo Diät

Die Bezeichnung Paleo (in Deutsch: Paläo) ist aus dem Paläolithikum, der Altsteinzeit, abgeleitet. Ackerbau und Viehzucht gab es damals noch nicht. Es wurden lediglich Steinwerkzeuge für einfache Arbeiten verwendet. Daher ernährten sich die Menschen hauptsächlich als Jäger. Sie lebten zu dieser Zeit in Höhlen. Überwiegend mit einem Speer bewaffnet gingen sie tagsüber auf die Jagd nach Wildtieren und Fischen. In Sammelkörben verstauten sie außerdem unterwegs gefundene Wurzeln, Kräuter, Pilze und Beeren sowie Nüsse, Eier und Esskastanien. Diese Lebensmittel bilden den Kern der Paleo Diät. Die Befürworter der Steinzeiternährung weisen auf die damals positiven Effekte der Ernährung hin. Die besonders artgerechte steinzeitliche Ernährung habe dazu geführt, dass sich das menschliche Erbgut seit dieser Zeit kaum verändert habe.

Der menschliche Organismus habe sich unter dem Einfluss der damaligen Ernährung optimal entwickelt. Die positive Wechselwirkung zwischen Ernährung und Gesundheit sollte als Grundlage zur optimalen Alltagsernährung gesehen werden. Abweichungen davon wie der Konsum industriell verarbeiteter Lebensmittel könnten zu Beschwerden führen. Dazu zählen Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Bluthochdruck. Demnach fördert eine Steinzeitdiät die Gesundheit, Leistungsfähigkeit und das Wohlergehen.

Torras Stevia Schokolade

Wenn das Verlangen nach Süßem kommt! Dann solltest du lieber zu den Produkten von Chocolate Torras greifen.

Durchführung einer Paleo Diät

Zur Vorbereitung auf die Paleo Ernährung solltest Du Dich über die Vor- und Nachteile einer Steinzeiternährung gründlich informieren. Du solltest vor dem ersten Einkauf genau wissen, welche Lebensmittel infrage kommen und zu meiden sind. In wenigen Wochen sollte der unproblematische Umstellungsprozess Deiner Ernährung erledigt sein. Wunsch- und geschmacksorientiert kannst Du Dir auf dieser Grundlage leckere Rezepte ausdenken oder aus anderen Quellen übernehmen. Du kannst dabei sehr flexibel sein. Neben den Lebensmitteleinschränkungen gibt es keine Vorgaben, von der Beachtung Deines natürlichen Sättigungsgefühls einmal abgesehen. Als Getränke bieten sich Wasser und Kräutertee sowie Mandel- und Kokosmilch an.

Gemüse/Salat/Wurzeln:

Artischocken, Blumenkohl, Brokkoli, Erbsen, Rote Beete, Bambussprossen, Rucola, Kopfsalat, Eisbergsalat, Tomaten, Gurken, Endivie, Süßkartoffeln, Sellerie, Radieschen, Bohnen, Pilze, Rettich, Zwiebeln, Zucchini

Obst:

Äpfel, Birnen, Ananas, Wassermelonen, Brombeeren, Mandarinen, Apfelsinen, Zitronen, Weintrauben, Erdbeeren, Mango, Granatäpfel, Blaubeeren, Bananen, Datteln, Pflaumen, Avocados, Kirschen, Maracuja

Fleisch, Fisch, Eier:

Seelachs, Lachs, Thunfisch, Zander, Tintenfisch, Forelle, Hering, Kabeljau, Heilbutt, Sardinen, Makrelen, Muscheln, Garnelen, Hummer, Kalb, Lamm, Schwein, Rind, Ente, Fasan, Huhn, Kaninchen, Ziege, Wild,

Öle und Fette:

Oliven- und Kokosöl, Wallnussöl, Sesamöl, Palmöl, Avocado-Öl, Schmalz

Nüsse und Samen:

Haselnüsse, Walnüsse, Kokosnüsse, Kastanien, Pistazien, Paranüsse, Sonnenblumenkerne, Sesamkörner, Leinsamen, Kürbiskerne, Macadamia, Cashew, Pinienkerne, Mandeln

Kräuter und Gewürze:

Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Dill, Fenchel, Knoblauch, Ingwer, Zimt, Zitronengras, Muskat, Majoran, Estragon, Minze, Paprikapulver, Oregano, Curry, Chili, Salbei

Getränke:

Wasser, Mineralwasser, Kräutertee, Kaffee, Mandelmilch, Kokosmilch, Nussmilch, Kokoswasser

Rezeptbeispiele

Frühstück:

Rührei mit Schinken, Tomaten und frischem Schnittlauch

Mittagessen:

Rindersteak mit Süßkartoffel und gemischtem Salat (mit einem Dressing aus Olivenöl, Essig und Kräutern)

Abendessen:

Lachs mit Brokkoli

Zwischenmahlzeiten/Snacks:

Nüsse und Früchte

Welche Lebensmittel gehören in die Paleo Diät?

Locker und leicht durch den Alltag!

Obst und Gemüse
Gesunde Fette
Nüsse und Früchte

Für wen ist Paleo geeignet?

Eine Paleo Ernährung eignet sich für alle, die gesunde tierische Lebensmittel und viel Fleisch bevorzugen. Diätwillige sollten bereit sein, höhere Kosten für die Ernährung zu akzeptieren. Ebenso sind sie mit einem Mehraufwand beim Einkaufen sowie bei der Zubereitung einverstanden sein. Unter Berücksichtigung des Low-Carb-Konzepts können sich ebenfalls Sportler mit Paleo Lebensmitteln ernähren. Obwohl kein störendes Kalorienzählen bei dieser Diät vorgesehen ist, könnten Unmengen an Nüssen dem Diätgedanken entgegenstehen. Das Verhältnis zwischen Kalorienzufuhr und Energieverbrauch solltest Du daher nicht aus dem Ernährungsbewusstsein verlieren.

Vor- und Nachteile der Paleo-Diät

Vorteile der Paleo Diät

Durch die Auswahlmöglichkeiten in einem breiten Angebot gesunder Lebensmittel ist kein anstrengendes Kalorienzählen vorgesehen.

Die nährstoffreiche Ernährung mit viel Eiweiß und gesunden Fetten sorgt für längere Sättigungsgefühle. Störender Hunger und insbesondere Heißhunger sowie Nährstoffdefizite können dadurch vermieden werden.

Die regelmäßige Zufuhr mit ausreichender Energie erzeugt im Gegensatz zu manchen anderen Diäten keine Veränderung des Körpers im Sinne eines Notprogramms. Daher ist bei der Beendigung einer Paleo Diät nicht davon auszugehen, dass ein Jo-Jo-Effekt eintritt.

Eine Reduzierung der vorhandenen Muskulatur mit Auswirkungen auf den Grundumsatz wird durch die eiweißreiche Ernährung verhindert.

Abnehmen durch die Steinzeitdiät: Die gesunde, ausgewogene und ballaststoffreiche Paleo Ernährung ohne Haushaltszucker übt einen positiven Einfluss auf das Körpergewicht und die Figur aus. Eine Paleo Diät wirkt dem Auftreten von Heißhunger entgegen. Außerdem punktet die Steinzeitdiät durch ihre naturgemäß geringe Kalorienaufnahme. Die Aufnahme von Giftstoffen über die Ernährung verringert sich durch die Naturbelassenheit der Lebensmittel. Dadurch verbessert sich die Qualität der Stoffwechselprozesse. Die Paleo Ernährungsform wirkt schlaffördernd und unterstützt eine geregelte Verdauung. Gesunder Schlaf und eine funktionierende Verdauung fördern das Abnehmen.

Nachteile der Paleo Diät

  • Höhere Kosten: Lange haltbare Fertiggerichte oder Nudeln sind nicht erlaubt. Spezielle Basis-Lebensmittel wie Kokosmilch oder gemahlene Mandeln müssen zusätzlich besorgt werden.
  • Mehraufwand durch die Beachtung der zulässigen Lebensmittelauswahl sowie die Dauer der Speisezubereitung
  • Für Veganer und Vegetarier kommt die Steinzeit Diät kaum infrage.
  • Der absolute Verzicht auf Kuhmilchprodukte könnte zu einem Mangel an Kalzium und weiteren wichtigen Mineralien führen. In diesen Fällen bietet sich eine bedarfsgerechte Nahrungsergänzung

Die größten Paleo Irrtümer und Risiken

Die These, dass sich die Paleo Diät streng nach der Ernährung aus der Steinzeit richte, ist umstritten. Kritiker führen an, es sei nicht genau bekannt, was vor so langer Zeit im Detail gegessen wurde.

Zu den Grundannahmen zählt bei der Bewertung der Steinzeit Ernährung, dass sich das Erbgut seitdem nicht mehr wesentlich verändert habe. Skeptiker sind dagegen der Auffassung, es gebe sehr wohl wichtige Erbgut Veränderungen wie in Bezug auf die Lactosetoleranz.

Mit der Paleo Diät sind zwar keine konkreten Durchführungsvorgaben, teilweise aber Empfehlungen verbunden. Der Hinweis, möglichst wenig Fett zu verzehren, ist unzulänglich. Bei der Steinzeiternährung können zahlreiche gesunde Fette den Speiseplan bereichern, wogegen nichts einzuwenden ist. Das Ziel der Paleo Diät ist die Reduzierung von Kohlenhydraten. Die üppigste Mahlzeit des Tages sollte sinnvollerweise nicht abends um 20.00 Uhr eingenommen werden: Keiner kann danach gut schlafen.

Häufige Meinung: Neben der Steinzeit Diät ist kein zusätzlicher Sport erforderlich. Diese Schlussfolgerung entspricht nicht den gesundheitlichen Grundlagen in der Steinzeit. Bedeutsam waren auch damals die Bedürfnisse nach Ernährung, Schlafen und Bewegung. Die Fitness war die Voraussetzung für eine möglichst erfolgreiche Jagd. Ausreichende Bewegung am Tag sorgte für einen erholsamen Nachtschlaf. Daher sollte bei der Paleo Diät als ergänzende Maßnahme die Bewegung nicht zu kurz kommen.

Es ist bei der Paleo-Diät erlaubt, wie in der Steinzeit Gemüse und Obst zu verzehren. Das heutige Obst- und Gemüseangebot ist mit dem damaligen nicht zu vergleichen, weil gänzlich anders.

Die Paleo-Diät soll nachhaltig und umweltfreundlich sein. Dies trifft jedoch im Wesentlichen nur dann zu, wenn die Fleischprodukte von Weidetieren stammen. Problematische Düngemittel, gentechnisch erzeugtes Kraftfutter und Antibiotikazugaben passen nicht zur These. Ebenso sollten Obst und Gemüse aus regionaler Herkunft und zertifiziertem Bio-Anbau stammen.

Die These ist nicht belegbar, dass die Steinzeit-Ernährung optimal für die Gesundheit gewesen sei. Tatsache ist dagegen, dass die durchschnittliche Lebenserwartung damals etwa 25 Jahre betrug. Ernährungswissenschaftler bezweifeln den angeblichen Vorteil, ganze Nahrungsmittelgruppen wie Milch- und Getreideprodukte für die Ernährung auszuschließen.

Dir hat der Beitrag gefallen?
Weitere spannende Rezepte, Fitness-Tips und News aus dem Shop erhältst Du auch in unserem Newsletter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.