Creatin Kur für optimalen Muskelaufbau

Dieser Text ist ein Gastbeitrag. Welche Erfahrung hast Du mit Creatin gemacht?

Lesedauer: 7 Minuten

Optimaler Muskelaufbau durch Creatin Kur doch lieber durchgehend einnehmen?

Du willst richtig durchstarten, Deine Trainingserfolge noch weiter ausbauen und definierte Muskeln aufbauen ? Dann kommst Du nicht um die Einnahme von Creatin herum. Das Nahrungsergänzungsmittel unterstützt Deinen Stoffwechsel und liefert Deinem Körper jede Menge Energie und Eiweißbausteine. In der Bodybuilder Szene hat sich Creatin längst etabliert. Selbst Spitzensportler schwören auf die Wirksamkeit. Doch wie immer gilt: das Maß ist entscheidend. Deshalb klären wir Dich in unserem Magazin auf, über welchen Zeitraum sich die Einnahme empfiehlt und verraten den optimalen Plan für Deine Creatin Kur.

Was ist Creatin und welchen Nutzen hat die Einnahme?

Obwohl Bodybuilding ein reiner Einzelsport ist hat jeder erfolgreiche Athlet einen Trainingspartner an seiner Seite. Zwar beteiligt dieser sich nicht aktiv an einem Wettkampf und doch ist er für die meisten Kraftsportler unverzichtbar. Er baut Dich vor dem Wettkampf auf, füllt Deine Speicher nach dem Workout, sorgt somit für eine schnellere Regeneration und verhilft Dir auch beim Training zu mehr Leistungsfähigkeit. Die Rede ist von Creatin, dem am meisten verwendeten und am besten erforschten Sportler Supplement überhaupt.
Weil Creatin inzwischen fester Bestandteil des empfohlenen Ernährungsplans eines Leistungssportlers ist, beschäftigen sich unzählige Sportwissenschaftler mit der Wirkungsweise und der geeigneten Dosierung, um den bestmöglichen Nutzen aus dem Supplement zu schöpfen. Dass Creatin Deine körperliche Leistungsfähigkeit positiv beeinflusst, ist mittlerweile bewiesen.
Wusstest Du, dass Dein Körper in der Lage ist, Creatin selbst zu bilden? Die organische Säure, um die es sich aus biologischer Sicht handelt, wird von Deiner Bauchspeicheldrüse, Deiner Leber und Deinen Nieren produziert. Dazu benötigen die genannten Organe die Aminosäuren
– Methionin
– Arginin
– und Glycin.
Weil Du Dich als Sportler gewiss auch viel mit Lebensmitteln und einer gesunden Ernährung beschäftigst, weißt Du natürlich, dass hauptsächlich Fisch und Fleisch wichtige Lieferanten dieser Eiweißbausteine sind. Kein Wunder, dass Creatin sich von dem griechischen Wort “kreas” ableitet, was übersetzt “Fleisch” bedeutet. Leider ist die enthaltene Menge in diesen tierischen Lebensmitteln lange nicht ausreichend, um einen merklichen Effekt beim Training hervorzurufen.
In speziell entwickelten Supplements liegt das Creatin dagegen in hoch konzentrierter Form vor. Die Nahrungsergänzungsmittel nimmst Du zusätzlich zu Deinen normalen Mahlzeiten ein. Bei Creatin handelt es sich also um ein legales Mittel zur Leistungssteigerung. In welcher Intensität Du den Stoff zuführst, hängt von Deinen Trainingszielen und Deiner Verträglichkeit gegenüber dem Nahrungszusatz ab. Hier existieren drei Möglichkeiten, die nachfolgend ausführlich beschrieben werden:
– die Dauereinnahme
– die Creatin Kur
– die Ladephase.

Warum profitieren vor allem Sportler von Creatin?

Bei hohen Belastungen ziehen sich Deine Muskeln binnen kürzester Zeit zusammen und strecken sich erneut. Durch diese Kontraktion entsteht Energie, die eine gezielte Bewegung erst möglich macht. Wie Du siehst beruhen selbst sportliche Fähigkeiten auf einer biologischen Reaktion von Stoffen in Deinen Zellen. Und weil bei solchen Prozessen kein Endprodukt ohne die Zufuhr mindestens eines Stoffes entstehen kann, benötigen auch Deine Muskeln Adenosintriphosphat (ATP), um kontrahieren zu können.
Creatin fördert die Bereitstellung des ATP in deinen Muskelzellen. Für Sportler bedeutet das mehr Kraft, schnellere Bewegungen und erhöhte Energie. Daher dient Creatin in nahezu allen Sportarten, vor allem aber im Kraftsport, als optimale Nahrungsergänzung. Sogar Ausdauersportler profitieren von der Wirkung, denn anders als bei der Einnahme von Traubenzucker, bei der die enthaltene Glucose sofort in die Blutbahnen gerät und dementsprechend schnell verbraucht ist, kannst Du mit der regelmäßigen Einnahme von Creatin einen gewissen Spiegel aufbauen. 90 % des aufgenommenen Creatins speichert Dein Organismus in der Skelettmuskulatur. Dabei ist vor allem relevant, ob Du Dich für die Form der dauerhaften Einnahme oder für eine Creatin Kur entscheidest.

Finde Deine Lieblings Creatin Produkte in unserem Shop

Neben Creatin sind natürlich auch wir vom Muskelmacher Shop Dein persönlicher Trainingspartner. Mit unserem großen Sortiment an Supplements und Nahrungsmitteln für spezielle Sporternährung unterstützen wir Dich auf beim Erreichen Deiner Ziele. Wir bieten Creatin in verschiedenen Formen und passend für jeden Geldbeutel an. Bestimmt ist auch ein Produkt ganz nach Deinem Geschmack dabei.
– Creatin Kapseln
– Creatin Pulver

Olimp Creatine Creapure

Das Creatine von Olimp untertsützt dich beim Erreichen deiner Ziele!

Unsere Creatin Kapseln

Du bist viel unterwegs und wünscht Dir eine möglichst unkomplizierte Einnahme von Sportler Supplements? Dann sind unsere Creatin Kapseln   z. B. von BioTech USA Creatine PH-X genau das Richtige. Im Muskelmacher Shop findest Du Packungen mit großem Inhalt, die Dich für lange Zeit mit dem Nahrungsergänzungsmittel versorgen. Hier kommt Energie zum Schlucken. Einfach mit etwas Flüssigkeit nachspülen und das Workout kann beginnen.

Creatin Pulver

Möchtest Du das Creatin hingegen abwechslungsreich in Deine Ernährung einbauen, empfehlen wir Dir unser Creatin Pulver. Daraus kannst Du Dir die unterschiedlichsten Drinks mixen – ganz nach Deinem persönlichen Geschmack. Du traust Dich noch nicht ganz an das Creatin heran und möchtest erstmal mit geringen Mengen beginnen? Auch dann ist unser Pulver bestens für Dich geeignet, da Du es eigenständig dosieren kannst.

Verschiedene Möglichkeiten der Einnahme Intensität

Das Du Creatin als Sportler unbedingt einnehmen solltest, wird Dir jeder Athlet raten. Wie häufig und über welchen Zeitraum sich die Zufuhr empfiehlt, daran scheiden sich die Geister jedoch. In der Bodybuilding Szene haben sich drei unterschiedliche Einnahmeformen etabliert:
– die Dauereinnahme
– die Creatin Kur
– und die Ladephase

Die Dauereinnahme von Creatin

Bei der Dauereinnahme führst Du Creatin täglich in der gleich bleibenden Menge zu. Dadurch baust du einen Spiegel auf. Deine Leistungsfähigkeit steigert sich zwar, nach ein paar Wochen nimmst Du das aber nicht mehr wahr, da Dein Pensum auf einem konstant hohen Level stagniert.

Für wen ist die Dauereinnahme geeignet?

Eine Dauereinnahme von Creatin eignet sich, wenn Du
– Dich nicht mit einem komplizierten Dosierungsplan beschäftigen willst
– in nächster Zeit keine Ambitionen auf eine merkliche Leistungssteigerung hast
– durchgehend leistungsfähiger sein möchtest
– über 50 bist und Angst vor einem altersbedingten Leistungsabfall hast

Dosierung und Dauer

Bei der Dauereinnahme nimmst Du das Creatin täglich ohne Unterbrechung ein. Die empfohlene Dosis entspricht 3 mg am Tag.

Mögliche Nebenwirkungen

Studien haben bewiesen, dass die Zufuhr von Creatin keine nennenswerten Nebenwirkungen hervorruft, solange Du Dich an die Dosierungsempfehlung hältst. Zunächst bestand der Verdacht, dass die Einnahme sich negativ auf die Nierenfunktion auswirken könnte. In einer Untersuchung, in der zum einen Creatin und zum anderen ein Placebo an die teilnehmenden Probanden ausgehändigt wurde, konnten nach einer 12-wöchigen Testphase diesbezüglich keine Unterschiede festgestellt werden.

Vorteile

– gleichbleibende Dosierung
– Leistungssteigerung über einen langen Zeitraum
– Schutz vor Depressionen und anderen Erkrankungen

Nachteile

– ausbleibende Erfolgserlebnisse durch stagnierende Leistung

Wahrscheinlich stellst Du Dir die Frage, ob es sich bei Creatin ähnlich wie bei Koffein verhält. Der Wachmacher ist für seine aufputschende Wirkung bekannt. Jedoch nur solange, bis der Körper gesättigt ist. Tritt bei einer Dauereinnahme von Creatin auch ein Gewöhnungseffekt auf? Die Antwort lautet “Nein”, denn anders als Koffein gelangt Creatin ohne das Mitwirken von Rezeptoren in den Stoffwechsel, sodass diese keine Immunität erzeugen können.

Die Creatin Kur

Bei der Creatin Kur wechseln sich Phasen der Einnahme und des Verzichts auf das Nahrungsergänzungsmittels ab.

Für wen geeignet?

– Für Anfänger, die sich zum ersten Mal an Creatin heranwagen.

Dosierung und Dauer

In einem Zeitraum von 8-12 Wochen nimmst Du Creatin in verschiedenen Dosierungen zu Dir. Der Kurplan sieht wie folgt aus:
– Tag 1-5: 20 g pro Tag
– ab Tag 6: 3-5 g pro Tag
– anschließend Pause von 6-8 Wochen

Mögliche Nebenwirkungen

Aufgrund der erhöhten Einnahme an den ersten fünf Tagen kannst Du möglicherweise an Durchfall oder starken Bauchschmerzen leiden. Ebenso ist es möglich dass Du an Gewicht zunimmst, da Dein Körper mehr Wasser im Gewebe einlagert.

Vorteile

– erhöhte Leistungsfähigkeit während der Einnahme

Nachteile

– mögliche Nebenwirkungen
– keine Leistungssteigerung während der Creatin Pause

Die Creatin Ladephase

Die Ladephase verbindest Du in der Regel mit den Einnahme Regeln der Creatin Kur. Zusätzlich zu der erhöhten Einnahme über einen gewissen Zeitraum steigerst Du die Dosis an ein paar Tagen noch einmal.

Für wen geeignet?

– für Sportler, die gezielt auf einen Wettkampf hinarbeiten

Dosierung und Dauer

Steht ein Wettkampf bevor, nimmst Du täglich eine hohe Dosis von 20-25 mg Creatin zu Dir.

Mögliche Nebenwirkungen

Auch hier ist aufgrund der erhöhten Einnahme mit Verdauungsbeschwerden sowie einer Gewichtszunahme zu rechnen.

Vorteile

– sichtbare Leistungssteigerung
– extra Energieschub für den Wettkampf

Nachteile

– verstärkte Nebenwirkungen
– auf lange Sicht ziemlich teuer, da Du Creatin in großen Mengen konsumierst

Weitere Tipps zur Einnahme von Creatin

Um Deine Leistungsfähigkeit mit Creatin zu erhöhen, spielt nicht nur die Intensität der Einnahme, sondern auch der Zeitpunkt die die Art und Weise eine wichtige Rolle. Hier einige Tipps zur Optimierung:
– Trinke ausreichend Flüssigkeit, damit Deine Nieren keinen Schaden nehmen (mindestens 2-3 Liter am Tag).
– Verzichte auf Kaffee, schwarzen Tee und andere koffeinhaltige Lebensmittel und Getränke. Der Stoff hemmt die Aufnahme von Creatin.
– Gleiches gilt für Deinen Alkoholkonsum.
– Fruchtsäfte beschleunigen hingegen die Aufnahme in den Stoffwechsel, da das Creatin zusammen mit Zucker schneller ins Blut gerät.
– Am besten nimmst Du das Creatin nach dem Training oder am Morgen ein.
– Dabei musst Du Dich anders als bei der Einnahme von Tabletten nicht zwingend an exakt die gleichen Zeiten halten. Am Wochenende darfst Du also ruhig mal ausschlafen.
– In der Ladephase solltest Du das Creatin morgens, vor und nach dem Workout und abends vor dem Schlafen gehen einnehmen.
– Führe ein Protokoll über Deine Leistung beim Training. Somit erkennst Du, ob eine Dauereinnahme oder eine Creatin Kur mehr persönlichen Nutzen bringt.

Dir hat der Beitrag gefallen?
Weitere spannende Rezepte, Fitness-Tips und News aus dem Shop erhältst Du auch in unserem Newsletter.

One Comment

  1. Nina Hayder

    Ich mache seit einiger Zeit viel Sport. Nun möchte ich Nahrungsergänzungsmittel nehmen. Schön zu lesen, dass Creatin das ATP zum Muskelaufbau bereitstellt. Ich werde dieses Nahrungsergänzungsmittel in der Apotheke kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.