Abnehmen mit Sport – 5 Sportarten für Jedermann | Muskelmacher Shop

Dieser Text ist ein Gastbeitrag und spiegelt nicht die Meinung des Muskelmacher Shops wieder. Welche Sportarten kannst du empfehlen?

Fünf Sportarten, die sich für jeden eignen

Lesedauer: 7 Minuten

Joggen

Du fühlst Dich aufgebläht, träge oder grübelst über einen Missstand? Dann nichts wie raus an die frische Luft. Lauf Dir die Sorgen von der Seele. Ganz nebenbei rennst Du Dir auch noch die Kalorien von den Hüften. Joggen trainiert den gesamten Körper und macht Dich überdies fit für den Alltag. Hast Du bisher den Aufzug genutzt, weil Du genau wusstest, dass Du nach nur wenigen Treppenstufen völlig aus der Puste bist? Wenn Du Joggen zu Deinem neuen Hobby machst, bewältigst Du die Stockwerke bald mit Leichtigkeit. Auch der kurze Sprint zum Bus wird Dir nicht mehr schwer fallen. Doch bevor es soweit ist, solltest Du langsam beginnen. Vergiss nicht, ein Kilometer bleibt ein Kilometer, ganz egal ob Du ihn mit hoher oder niedriger Geschwindigkeit zurücklegst. Wenn Du am Anfang noch nicht mit den Joggern mithalten kannst, die täglich ihre Runde absolvieren, musst Du Dich nicht schämen. Allein dass Du Dich bewegst ist entscheidend und tut Deinem Körper gut. In den ersten Wochen ist es völlig in Ordnung, wenn Du Deinen Dauerlauf immer wieder durch kurze Gehpausen unterbrichst. Das Wichtigste ist nämlich, dass Du Dich nicht überlastest. Sonst drohen ernsthafte Verletzungen und Du wirst schnell den Spaß am Laufen verlieren. Falls Du feststellst, dass Joggen doch nicht der richtige Sport ist, probierst Du einfach einen der weiteren Vorschläge aus. Aber was hast Du zu verlieren? Um zu Joggen musst Du kaum Geld für Utensilien ausgeben. Du benötigst einfach ein Paar Laufschuhe. Möchtest Du allerdings dauerhaft dabei bleiben, solltest Du Dir wirklich gute Schuhe zulegen. Auf Dich abgestimmte Schuhe beugen Verletzungen vor und schonen Deine Gelenke. Trägst Du etwas mehr Gewicht mit Dir herum, ist eine stabile Sohle enorm wichtig. Wenn Du allerdings leicht bist, empfehlen sich Modelle mit extra Federung, die Dir zusätzlich Speed verleiht. Am besten lässt Du Dich im Handel von einem erfahrenen Verkäufer beraten.
Dann kann es auch schon losgehen. Wir raten Dir, immer wieder neue Strecken auszuprobieren. Einerseits wird der Sport somit nicht langweilig, andererseits kannst Du die Länge Deiner Kondition anpassen. Meide jedoch asphaltierte Wege und laufe lieber auf weichen Waldböden, um Deine Gelenke zu schonen. Bei schlechtem Wetter trainierst Du einfach auf dem Laufband im Fitnessstudio. Joggen kannst Du selbst im Urlaub, mit Hund oder mit einem Partner. Letzterer gibt extra Motivation, wenn er schon ein wenig trainierter ist als Du. Frage doch mal einen guten Freund, ob er Dich “zieht”. Aber Vorsicht vor falschem Ehrgeiz. Versuche nicht krampfhaft sein Tempo mitzuhalten, sondern finde Deinen eigenen Rhythmus. Auch Musik kann Dir dabei helfen.
Vielleicht erlebst Du schon bald Deinen ersten “Runner’s High”. Denn Joggen hilft nicht nur beim Abnehmen, sondern setzt auch das Glückshormon Serotonin frei. Ab einem gewissen Zeitpunkt tragen Deine Beine Dich wie von selbst und Du hast das Gefühl, stundenlang weiter laufen zu können. Allerdings hat der Ausdauersport einen kleinen Haken: Du solltest nur Langstrecke laufen, wenn es Dir darum geht, Kondition aufzubauen. Mit der Zeit baust Du nämlich Deine Schnellkraft ab, wenn Du ständig mit konstanter Geschwindigkeit trainierst. Um das zu vermeiden probierst Du einfach mal HIIT Training aus. Dabei wechselst Du hochintensive Sprintintervalle mit kurzen Verschnaufpausen ab. Diese Form des Trainings bringt Deinen Kalorienverbrauch erst richtig in Schwung.

Yoga

Schau doch einmal über den Tellerrand und versuche es mit einer Sportart aus Fernost. Nein, wir meinen nicht Karate oder Judo, denn für diese Sportarten muss man schon geboren sein. Yoga eignet sich dagegen für jedermann. Du kannst die Übungen, die es übrigens in sämtlichen Schwierigkeitsstufen gibt immer und überall praktizieren. Besonders erquickend ist das Work-out natürlich im Freien. Breite Deine Yogamatte auf einer Wiese aus und genieße die frische Luft. Das bringt Deinen Kreislauf in Schwung und stärkt das Immunsystem. Wenn es regnet verlagerst Du Deinen Trainingsplatz einfach in die eigenen vier Wände. Da Du beim Yoga kaum ins Schwitzen kommst, sondern eher entspannst, sind auch kurze Einheiten in der Mittagspause im Büro denkbar. Yoga senkt den Blutdruck und hilft Dir Stress abzubauen und gelassener zu werden. Auch wenn es im ersten Augenblick nicht so erscheint, beim Yoga kannst Du effektiv abnehmen. Bei stetiger psychischer Anspannung schüttet Dein Körper das Stresshormon Cortisol aus. Jenes hemmt die Fettverbrennung enorm. Außerdem baust Du beim Yoga Muskeln auf. Zwar darfst Du nicht erwarten, dass Du nach einigen Wochen aussiehst, wie ein Bodybuilder, trotzdem zaubert Dir die Sportart eine wohl geformte Figur. Wenn Du aber richtig schwitzen willst, solltest Du Power Yoga ausprobieren. Wir können Dir versichern, dass Du nach einer Trainingseinheit jeden einzelnen Muskel spüren wirst. Andere etwas leichtere Alternativen sind Tai Chi oder Qi Gong. Entweder besuchst Du einen Kurs oder Du eignest Dir die Technik selber an. Vorkenntnisse sind dafür nicht erforderlich. Im Internet findest Du viele Schritt-für-Schritt Anleitungen, die Du auf Dein Leistungsniveau abstimmen kannst.

Tanzen

Tanzen macht gute Laune. Und schlank! Denn jede Bewegung verbrennt Kalorien und beim Tanzen bewegst Du Dich mit hoher Intensität. Kein Wunder, wenn Du schon nach kurzer Zeit ins Schwitzen kommst und anschließend aus der Puste bist. Da diese Sportart aber sehr viel Freude bereitet, wirst Du die Anstrengung kaum merken. Nach einiger Zeit wird es Dir sowieso leichter fallen, da Du Kondition aufbaust. Zumba ist natürlich das Paradebeispiel. Kaum eine andere Sportart lässt die Pfunde so sehr purzeln. Bei den schnellen Bewegungen schüttelst Du Dir die Kilos förmlich von den Hüften. Aber auch zu Hause kannst Du Dich wild zu Deiner Lieblingsmusik bewegen. Regeln gibt es nicht. Tanze einfach, wie Du Dich fühlst. Das vertreibt schlechte Laune im Nu. Falls Du Dich dabei unwohl fühlst, ist Seilspringen eine tolle Alternative. Dreh einfach Deine Lieblingsmusik auf und los geht’s.
Übrigens eignet sich diese Sportart für Jung und Alt. Um im fortgeschrittenen Alter fit zu bleiben, ist Bewegung besonders wichtig. Die meisten Senioren bevorzugen Standardtänze, die gar nicht mal so einfach sind, wie Du vielleicht denkst. Auch hier ist eine Menge Koordination gefragt. Einen Partner musst Du nicht zwingend haben, Traue Dich und besuche alleine einen Kurs. Hier lernst Du viele neue Leute kennen. Übrigens besitzt das Tanzen mit einer anderen Person noch einen weiteren positiven Effekt: Berührungen machen glücklich, wie Forscher herausfanden.

Bolero Drinks

Keine Lust auf Wasser? Mit den leckeren Bolero Sticks zauberst du Dir einen kalorienfreies Erfrischungsgetränk.

Schwimmen

Schwimmen strafft den ganzen Körper, baut Kondition auf und verbrennt natürlich enorm viele Kalorien. Außerdem bekommst Du ein breites Kreuz, kannst Dir aber das anstrengende Gewichtheben im Fitnessstudio sparen. Für Übergewichtige gibt es kaum eine bessere Sportart. Das Wasser trägt das Körpergewicht, sodass die Gelenke kaum belastet werden. Schwimmen dient überdies als optimaler Ausgleichsport für Langstreckenläufer. Achte aber darauf, dass sich Brustschwimmen, Kraul und Rückenschwimmen abwechseln. Zu viel Brustschwimmen verspannt die Nackenmuskulatur.

Kraftsport

Kraftsport? Eigentlich willst Du nur ein bisschen Abnehmen mit Sport, aber nicht gleich so aussehen wie ein Bodybuilder. Keine Angst, Gerätetraining kann auch bloß dazu dienen, den Körper zu definieren. Vor allem wenn Du häufig unter Rückenschmerzen leidest, gelingt Dir mit Krafttraining gezielter Muskelaufbau. Je nachdem wo Deine Defizite liegen, stärkst Du besonders diese Körperpartien. Einseitiges Training solltest Du dennoch vermeiden. Am Anfang empfiehlt es sich, sich im Fitnessstudio von einem professionellen Trainer beraten zu lassen. Er macht Dich mit den Geräten vertraut und erklärt Dir, mit welcher Intensität Du trainieren solltest. Die richtige Ausführung ist beim Kraftsport das A und O. Mit etwas Erfahrung kannst Du Dir das Geld fürs Fitnessstudio sparen und Dir stattdessen Deine eigenen Requisiten zulegen. Ratsam ist eine Hantelbank mit unterschiedlichen Gewichten. Schau mal in unserem Muskelmacher Shop. Wir statten Dich mit effektiven Fitnessgurten aus, die Dich vor Überlastungen schützen. Aber es müssen nicht unbedingt Hanteln sein. Vielleicht kommst Du mit einem Terraband besser zurecht. Überdies ist auch das sogenannte Bodyweight Training möglich, bei dem Du ausschließlich mit Deinem eigenen Körpergewicht trainierst. Allerdings ist es hierbei schwierig, den Reiz immer wieder zu intensivieren. Nur wenn Du bei jedem Work-out knapp über Deine Grenze gehst, wachsen Deine Muskeln. Eine eiweißreiche Ernährung unterstützt das Krafttraining zusätzlich. Probiere doch mal die leckeren Protein Shakes aus unserem Muskelmacher Shop.

Dir hat der Beitrag gefallen?
Weitere spannende Rezepte, Fitness-Tips und News aus dem Shop erhältst Du auch in unserem Newsletter.

2 Comments

  1. Ronja Oden

    Interessant, dass man durchs Tanzen wirklich Kalorien verbrennt. Ich wusste nicht, dass kaum eine Sportart so viele Pfunde purzeln lässt wie Zumba. Ich werde mir euren Tipp zu Herzen nehmen und einen Tanzkurs besuchen.

    1. Dominic

      Wir wünschen die viel Spaß 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.