Am Bauch abnehmen – schnell Bauchfett verlieren

Fett am Bauch gehört zu den häufigsten Gründen, weshalb Menschen abnehmen möchten. Neben der ästhetischen Wirkung des Bauches gibt es tatsächlich einige Gesundheitsrisiken, die mit einem erhöhten Anteil von Bauchfett verbunden werden. Doch wie lässt sich am einfachsten Bauchfett verlieren? Und lässt sich gezielt Bauchfett abnehmen? Unser Artikel gibt Dir viele Einblicke ins Thema und zeigt Dir, wann und wie Du Bauchfett schnell verlieren kannst.

Am Bauch abnehmen - so kannst Du schnell Bauchfett verlieren

Warum setzt man überhaupt Bauchfett an?

In den westlichen Nationen wird im Durchschnitt zu viel gegessen und sich zu wenig bewegt. Überschüssige Kalorien werden von Deinem Körper eingelagert, schließlich ist Dein Organismus evolutionär immer auf einen drohenden Notstand eingestellt. Hierbei wird natürlich nicht nur Fett, das über die Nahrung aufgenommen wurde, als Bauchfett eingespeichert. Vor allem Kohlenhydrate gelten in Fitness-Kreisen als Dickmacher, die vom Organismus zu Fett umgewandelt und eingelagert werden.

So sinnvoll ein Fettpolster für schlechte Zeiten über die Geschichte der Menschheit hinweg war – in der heutigen Zeit ist Bauchfett und Übergewicht eine wahre Pandemie. Wenn Du beim Abnehmen am Bauch nachhaltige Erfolge erzielen willst, hast Du somit zwei Ansatzpunkte: Weniger zu Dir nehmen oder für einen höheren Verbrauch der eingelagerten Energie sorgen.

Lesedauer: 6 Minuten
abnehmen-aufbau-header

PEAK Hellburner

Bringe deine Pfunde zum schmelzen!

Was bewirkt Bauchfett im Körper?

Auf den ersten Blick wirkt das Fettpolster am Bauch vielleicht unästhetisch. Manche mögen sogar das kleine Pölsterchen und gegen wenige Kilo zu viel ist selbst bei einer fitten und gesunden Lebensweise nicht einzuwenden. Dennoch solltest Du Dir bewusst sein, dass Fett nicht einfach nur am Bauch anhängt. Fett wird verschiedene Wirkungen zugeschrieben, die je nach Person mehr oder weniger stark auftreten können:

  1. Du fühlst Dich oft schlapp, kannst schlecht schlafen und hast wenig Energie? Dann kann Dein Körper innerlich unter Entzündungen leiden. Manche Forscher glauben, dass ein direkter Zusammenhang zwischen Deinem Bauchfett und unerkannten Entzündungsprozessen besteht. Wenn Du schnell Bauchfett verlieren willst, kann dies Deinem gesamten Wohlbefinden

    2. Bauchfett sammelt sich schnell auf einige Kilogramm zusätzliches Körpergewicht an. Diese Last musst Du tagtäglich mit Dir herumtragen, im schlimmsten Fall über Jahre und Jahrzehnte hinweg. Dies stellt eine Belastung für die Knochen und Gelenke dar, was Du im höheren Lebensalter besonders spüren wirst.

    3. Üppiges Bauchfett verlagert Deinen Körperschwerpunkt weiter nach vorne. Dies wirkt sich auf Deine gesamte Bewegungsapparatur aus. Dein Körper muss schließlich das höhere Gewicht und die besondere Form stabilisieren und ausgleichen. Dies kann zu weiteren Problemen mit Muskeln und Gelenken führen.

 

Letztlich könnte das Bauchfett oder ein generell hoher Fettgehalt im Körper für die gesteigerte Ausschüttung von Hormonen und weiteren Botenstoffen verantwortlich sein. Dein Immunsystem kann somit grundlegend durcheinanderkommen und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigt. Ähnliches gilt für Blutfettwerte, Blutzucker und weitere Volkskrankheiten, die mit Bauchfett in Zusammenhang stehen dürften.

Ab wann wird Bauchfett riskant?

Wie viel Bauchfett zu viel ist, lässt sich nicht pauschal sagen. Nur weil Du nicht Dein Idealgewicht hast, musst Du nicht gleich als Risikopatient gelten. Auch bekannte Messwerte zur Ermittlung eines guten Körpergewichts wie der BMI geben keinen Aufschluss über die Gefahren von Bauchfett. Schließlich sagt der Quotient aus Größe und Gewicht nicht aus, wie hoch Dein Körperfettanteil ist.

Ein guter Richtwert ist Dein Taillenumfang, der ein direktes Maß für Dein Bauchfett liefert. Traditionell wird bei einem Wert von 94 cm Umfang für Männer und 80 cm Umfang für Frauen von einem fehlenden Gesundheitsrisiko durch Bauchfett ausgegangen. Faktoren wie Deine Ernährungsweise, Körpergröße, das Alter oder Dein Fitnesslevel spielen natürlich auch ein. Für konkrete Informationen zu Deinem Körperfett ist eine ärztliche Untersuchung ratsam.

Kann ich gezielt und schnell am Bauch abnehmen?

Du hast Dein Risiko erkannt und möchtest schnell am Bauch abnehmen? Dann haben wir eine schlechte Nachricht für Dich: Gezielt nur Bauchfett abnehmen wirst Du nicht können. Auch wenn dies der Wunsch vieler Betroffener ist, wirst Du nicht einzelne Körperzonen wie Deinen Bauch oder Deine Oberschenkel von Fett befreien können, während die Fettzellen anderer Körperbereiche gefüllt bleiben.

Die Wissenschaft befasst sich seit Jahrzehnten hiermit. Und immer wieder gibt es vielversprechende Forschungsergebnisse. Doch nach aktuellen Stand mit bekannten Trainingsmethoden und Lebensweise gilt: Wenn Du schnell abnehmen willst, wirst Du dies gleichmäßig am ganzen Körper. Dies gilt natürlich auch für Deine Gewichtszunahme.

Frage Dich deshalb lieber: Wie kann ich generell schnell abnehmen? Wie muss ich mein Leben ändern, damit mein Bauchfett verschwindet und mein gesamter Körperfettanteil sinkt? Unsere nachfolgenden Tipps möchten Dir hierbei helfen. Und wenn Du sie befolgst, wirst Du schnell abnehmen – am Bauch, den Oberschenkel und Deinem gesamten Körper.

muskeln-definieren-individuell

Welche Lebensmittel sind zum Bauchfett verlieren geeignet?

Nahrungsfett sorgt für Bauchfett? Als Teil der Fitness-Community weißt Du sicherlich, dass dies so nicht stimmt. Viele Menschen ernähren sich mit Low-Carb-Produkten oder ketogen, womit ein Großteil der täglichen Kalorienmenge durch Fette und Proteine zugeführt wird. Viele Menschen schaffen es, auf diese Weise abzunehmen, Fett als solches kann also nicht das Problem sein.

Ein wichtiger Rat aus der Fitness-Community ist es, auf Zucker und Kohlenhydrate zu verzichten. Diese schnellen Energieträger werden vom Körper am einfachsten umgewandelt und eingelagert, wenn sie gerade nicht gebraucht werden. Süßigkeiten, helles Brot und andere Kohlenhydrat-Träger solltest Du in Maßen genießen. Wenn Du nach einem harten Training Nudeln oder Reis zu Dir nimmst, ist dies natürlich in Ordnung. Wer viel verbraucht, kann von der direkten Energie aus Kohlenhydraten profitieren.

Mit gesunden Fetten und Proteinen aus Quellen wie Nüssen oder Eiern gehst Du einen guten Weg gegen Dein Bauchfett. Zusammen mit grünen Gemüsesorten, Quark und weiteren Milchprodukten kannst Du einen abwechslungsreichen Speiseplan zusammenstellen, in dem Du Kohlenhydrate kaum vermissen wirst.

 

bodyweight-zuhause

Mit Disziplin und Ehrgeiz zum Ziel!

Finde deinen Weg

Welches Essverhalten ist effektiv gegen Bauchfett?

Egal, woraus Dein täglicher Speiseplan besteht – wenn Du mehr Kalorien zuführst als verbrauchst, wird Dein Körper mit der Einlagerung beginnen. Natürlich spielen Faktoren wie die Verbrennung von Energie über Deine Körperwärme, die Jahreszeit, Hormone und weitere Aspekte ein. Dennoch gilt: Zu viele Kalorien werden langfristig für einen Anstieg Deines Gewichts und somit für mehr Bauchfett sorgen.

Umgekehrt solltest Du Deinen Körper nicht auf eine zu radikale Diät setzen. Hier wird der Stoffwechsel herunterfahren. Zwar wirst Du beim Abnehmen am Bauch schnell Erfolge verzeichnen. Stellst Du Deine Ernährung nach der Diät wieder um, wirst Du das verlorene Bauchfett jedoch schnell wieder zurückgewinnen, das ist der bekannte Jojo Effekt.

Ein guter Weg, um schnell Bauchfett zu verlieren und dem Körper keinen Mangel in der Energieversorgung vorzugaukeln, ist das Intervallfasten. In diesem Fall nimmst Du Deine täglichen Kalorien in einem beschränkten Zeitfenster zu Dir. Steige mit acht Stunden ein, beispielsweise von 10.00 bis 18.00 Uhr. Mit mehr Erfahrung kannst Du auf sechs oder vier Stunden als Zeitfenster herunterschrauben.

Der große Vorteil: Bei einer längeren Fastenzeit kommt Deine Verdauung zu Ruhe und der Körper muss zwangsläufig an die eingelagerte Energie gehen. Anders gesagt: Du wirst Bauchfett verlieren und natürlich auch eingelagertes Fett in anderen Körperzonen.

Body Attack Appetite Reducer

Bringe deine Diät auf ein neues Level!

Welche Trainingsmethoden bieten sich an?

Ein beliebter Irrglaube ist, dass Übungen für die Bauchmuskulatur die beste Wahl sind, um Bauchfett schnell zu verlieren. Leider gilt dies nicht. Du kannst tatsächlich einen straffen Sixpack aufbauen, der sich ohne Gewichtsverlust unter Dein Bauchfett legt. Es kann sogar passieren, dass Dein Bauchbereich hierdurch noch voluminöser wirkt.

Besser ist deshalb ein Fitnesstraining, mit dem Du Deinen Kalorienverbrauch ankurbelst. HIIT, also Intervalltraining mit hoher Intensität für Herz und Kreislauf sind eine gute Wahl. Doch auch Ausdauersport wie Schwimmen oder Rad fahren, regelmäßig betrieben, wird beim schnell Abnehmen am Bauch helfen.

Einfach gesagt: Solange Du es schaffst, Deinen Kalorienverbrauch zu steigern und hierdurch in ein Kaloriendefizit zu gelangen, wird sich das Ergebnis am Bauch bemerkbar machen. Wenn Du zusätzlich mit einem Burner und ähnlichen Ergänzungsmitteln arbeiten willst, wirst Du im Muskelmacher Shop fündig.

Unser Fazit zum Thema Bauchfett verlieren

Bauchfett kennen Millionen Menschen hierzulande, das zu einem ernsthaften Gesundheitsrisiko werden kann. Um nachhaltig Bauchfett zu verlieren, wirst Du Deine Ernährungsgewohnheiten anpassen und Deine Trainingsbemühungen steigern müssen. Verabschiede Dich von Klischees und alten Ansichten, dass Nahrungsfett alleine für Bauchfett sorgt oder ein ausschließliches Bauchmuskeltraining der richtige Ansatz ist. Mit den Artikeln und Produkten aus dem Muskelmacher Shop erhältst Du ausreichend Inspiration.

Dir hat der Beitrag gefallen?
Weitere spannende Rezepte, Fitness-Tips und News aus dem Shop erhältst Du auch in unserem Newsletter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.